Dies ist der zweite Artikel der Serie “ „Mehr Geld verdienen“ mit dem Thema Hörbücher verkaufen.

Den ersten Artikel zum Start der Serie findest du hier: „Teil 1: Bücher verkaufen

Ziel eines jeden Artikels der Serie ist es, dass du einen Überblick bekommst, meine Ergebnisse siehst und erfährst wo und wie du am besten selbst damit starten kannst.

Die „Mehr Geld“-Serie im Überblick:

  1. Bücher verkaufen
  2. Hörbücher verkaufen
  3. Optionshandel (folgt in Kürze…)
  4. Matched-Betting (folgt in Kürze …)
  5. Immobilien kaufen und vermieten (folgt in Kürze…)
  6. Rent2Rent auf AirBnB (folgt in Kürze…)
  7. Youtube-Kanal (folgt in Kürze…)

Wo kann man mit Hörbüchern Geld verdienen?

Da gibt es natürlich viele verschiedene Möglichkeiten:

Ich versuche mich dabei, wie beim Bücher verkaufen auf die EINE Plattform zu konzentrieren, die dann aber auch eine ungeheure Markt-Dominanz hat und bei der das beste für mich bei herausspringt.

Die Bücher aus Teil 1 der Serie „Mehr Geld verdienen“ verkaufe ich fast ausschließlich über amazon.

Daher habe ich mich für einen Verkauf über ACX (Audiobook Creation Exchange) entschlossen. Hier werden die Hörbücher dann auf amazon.de, auf audilbe und bei iTunes veröffentlicht.

Zudem entstehen mir bei ACX keine Kosten für die Registrierung und Veröffentlichung einzelner Titel, wie das bspw. bei feiyr.com der Fall zu sein scheint.

Wie funktioniert das genau?

Zunächst einmal musst du kurz für dich prüfen, welche der drei Optionen für dich passt:

  1. Hast du ein Buch zum Verkauf (siehe Teil 1 der Serie „Mehr Geld“), für das du ein Hörbuch selbst erstellen willst?
  2. Hast du ein eigenes Buch zum Verkauf, für das du ein Hörbuch willst, aber nicht selbst sprechen willst?
  3. Hast du KEIN eigenes Buch und willst die Hörbücher anderer Leute einsprechen?

Bei Nr. 2 bist du Hörbuch-Inhaber >> hier weiterlesen <<

Bei Nr. 1 und Nr. 3 bist du Hörbuch-Sprecher >> hier weiterlesen <<

Das geniale in beiden Fällen:

Man hat nur 1x Aufwand und das Produkt wird auf amazon, audbile und itunes dauerhaft automatisch verkauft und spült damit echte passive Einnahmen ein. Im besten Fall über eine lange Zeit!

Hörbuch Inhaber

Geld verdienen mit Hörbüchern auf amazon funktioniert für mich genau nach diesem Modell. Ich habe bisher kein einziges meiner ca. 20 Hörbücher selbst eingesprochen.

Voraussetzung: Du hast ein eigenes bestehendes Buch bzw. den Text dafür!

Ist das erfüllt, kannst du dich auf ACX.com registrieren. Stand 11/2019 ist das nur für Personen mit US-Adresse und US-Bankkonto möglich.

Ich selbst wohne in Deutschland, habe diese Hürde aber mit zwei Dienstleistern ausgehebelt, daher solltest du dir vor der Registrierung bei ACX folgende Daten besorgen:

  • US-Adresse über usgobuy.com
  • US-Bankkonto über payoneer (*)

Beide Registrierungen sind für dich kostenlos.

Die so erhaltenen Daten kannst du dann bei der Anmeldung für ACX eingeben. Der Witz ist: Beim Ausfüllen des Steuer-Fragebogen in der Registrierung kann man wiederum seine normale deutsche Adresse angeben.

Nach der Anmeldung kannst du für deine bereits auf amazon.de veröffentlichten Bücher einen Sprecher suchen.

Eine Empfehlung für einen deutschen, männlichen Sprecher möchte ich dir geben. Sein Name auf ACX ist Alex Anders. Sag ihm schöne Grüße von mir! Und nein: Es ist nicht mein Sprecher-Pseudonym 😅 .

Du kannst den Hörbuch Sprecher entweder nach Aufwand bezahlen oder er spricht dein Buch kostenfrei ein und ihr teilt euch die Einnahmen („Royalty Share“). Ich habe mich immer für „Royalty Share“ entschieden. Null Risiko und keine Kosten!

Hörbuch Sprecher

Ich habe bereits zugegeben, dass ich bisher kein Hörbuch selbst veröffentlicht habe. Also habe ich streng genommen keine Ahnung.

Allerdings war Alex so nett mir einmal zusammen zu schreiben wie er das so macht und worauf es aus seiner Sicht ankommt, das möchte ich dir hier zur Verfügung stellen:

“ Wie ich das mache?

Naja, ich nehme in der Abstellkammer meiner Wohnung auf. Die ist relativ schalldicht. Dazu ein Mikrofon (dynamisch, da es weniger Umgebungsschall aufnimmt), einen Pre-Amp und das Soundinterface am lüfterlosen Laptop.

Ich nehme mit audacity auf und bearbeite mit Adobe Audition CS6. Das ist aber nicht unbedingt nötig, denn Audacity täte es auch, Audition ist nur etwas komfortabler. Danach setze ich einen Kompressor ein um die Lautstärkeschwankungen etwas anzugleichen sowie einen Equalizer, mit dem ich die Höhen etwas anhebe – meine Stimme bekommt dann etwas mehr punch.

Dann wandle ich das File in mp3 um. Das war’s. Das einzige, was es tatsächlich braucht, ist ein einigermaßen kleiner und schallisolierter Raum (also halbwegs!).

Alex Anders.

Zusätzlich hat er noch ein paar Empfehlungen für das Sprechen lernen rausgehauen:

Die udemy Kurse sind so etwas wie eine geraffte Zusammenfassung.. Ansonsten gibt es auch geradezu unzählige YouTube-Videos.

Für ein Mikrofon und das Interface (ggf. Einen Pre-Amp, der bei dynam. Mikros zu empfehlen ist) sind die Preise nach oben hin offen.

Rode Mikrofone sind nicht die billigsten aber sehr robust und brauchbar (ich rede von den dynamischen).

Ein Interface mit geradeso ausreichender Verstärkung (ohne Preamp) ist ein Behringer aus der Euphoria (oder uphoria) Reihe.

Alex Anders

Ich hoffe das nimmt dir die Angst vor dem ausprobieren. Für mich klingt es absolut machbar.

Wenn du damit starten willst, hol‘ dir einen der beiden Kurse und melde dich bei ACX als „Narrator“ (Sprecher) an. Danach kannst du zwischen Büchern anderer wählen, dafür kurze 5-minütige Hörproben abgeben und so ggf. gleich einen Auftrag ergattern 😊 .

Was ich damit verdiene!

Allseits beliebt ist die Frage: Lohnt sich das? Kann ich damit wirklich Geld verdienen? Wie viel verdiene ich damit?

Das Thema „Geld verdienen mir Hörbüchern“ ist noch relativ neu bei mir im Programm. Ich bin erst seit Juli 2019 dabei. Im Oktober 2019 waren fast alle Hörbücher fertig und damit zum Verkauf verfügbar. Im Oktober 2019 habe ich 570 Hörbücher verkauft.

Wie viel Geld ist das jetzt?

Genau weiß ich das erst am Ende des Folgemonates, da dort ausgezahlt wird. Das hängt auch damit zusammen, wie sich die „Units“ aufteilen (AL Units, ALOP Units, ALC Units). Darin unterscheidet sich, wie der Kunde das Buch erworben hat: mit Audbile-Credit-Punkten, ohne Punkte oder ob er es „normal“ gekauft hat.

Im September 2019 entsprach eine Unit rund 0,75 US Dollar. Wenn ich das ansetze, komme ich hier auf 427,50 US-Dollar für den Oktober 2019, was wiederum beim aktuellen Wechselkurs ca. 382 € entspricht. Ganz nett, oder? 😎

Längst so viel wie mit den Büchern, aber gerade wenn man bereits Bücher verkauft, kann man diese Mehreinnahmen durchaus mitnehmen, da hier kein Zusatzaufwand und keine Zusatzkosten entstanden sind.

Ohne Royalty-Share wären die Einnahmen vermutlich doppelt so hoch, da 50% der Einnahmen der Hörbuch-Sprecher bekommt. Dafür wären aber auch Produktionskosten angefallen.

Wie du dieses Konzept schnellstmöglich umsetzen kannst!

Wenn du Hörbuch-Inhaber bist, hast du mit diesem Blogpost alles was du brauchst.

Wenn du Hörbuch-Sprecher werden willst, empfehle ich dir einen der obigen Kurse auf udemy, um möglichst schnell starten zu können.

Weitere Artikel der „Mehr Geld“ Serie:

  1. Bücher verkaufen
  2. Hörbücher verkaufen
  3. Optionshandel (folgt in Kürze…)
  4. Matched-Betting (folgt in Kürze …)
  5. Immobilien kaufen und vermieten (folgt in Kürze…)
  6. Rent2Rent auf AirBnB (folgt in Kürze…)
  7. Youtube-Kanal (folgt in Kürze…)

(*) hiermit gekennzeichnete Links sind Partner-Links zu Produkten anderer Webseiten. Falls du dich dort zum Kauf entscheidest, bekomme ich dadurch eine kleine Provision. Das Produkt wird für dich dadurch aber nicht teurer. Völlig genial, oder nicht?


Antworten

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.